Florida


Florida
Flo|ri|da; -s:
1. nordamerikanische Halbinsel.
2. Bundesstaat der USA.

* * *

I
Florida
 
[englisch 'flɔrɪdə], Abkürzung Fla., postamtlich FL, der südöstlichste Bundesstaat der USA, 170 314 km2, (1999) 15,11 Mio. Einwohner (1950: 2,77 Mio., 1970: 6,79 Mio., 1980: 9,75 Mio. Einwohner). Florida ist in 67 Verwaltungsbezirke eingeteilt. Hauptstadt ist Tallahassee, größte Städte sind Jacksonville, Miami, Tampa und Saint Petersburg.
 
 
Verfassung von 1968, in Kraft seit 1969: Senat mit 40 (für 4 Jahre gewählt), Repräsentantenhaus mit 120 Mitgliedern (für 2 Jahre gewählt). Im Bundeskongress ist Florida durch 23 Repräsentanten vertreten.
 
Landesnatur:
 
Der Staat umfasst die rd. 650 km lange Halbinsel Florida, die sich zwischen Atlantik und Golf von Mexiko nach Süden erstreckt, sowie einen Streifen der im Nordwesten anschließenden Golfküstenebene. Die Ostküste Floridas ist Ausgleichsküste mit Anlandungen, Sandstrand, Nehrungen, Strandseen und Haffs; die Westküste schließt Buchten (z. B. Tampa Bay) und Haffs ein, was auf eine Senkung hinweist. Von der Südspitze zieht eine Kette von Koralleninseln nach Südwesten (Florida Keys). Florida ist eine geologisch junge Sedimenttafel (bis 100 m über dem Meeresspiegel) mit zum Teil verkarsteten Kalkplateaus, Sandablagerungen und Seen. Im Süden der Halbinsel erstreckt sich das Sumpfgebiet der Everglades. Das Klima ist subtropisch, wintermild und wintertrocken, im äußersten Süden tropisch; Niederschläge über 1 300 mm pro Jahr, Maximum von Mai bis Oktober. Gelegentlich wird Florida von Kälteeinbrüchen bedroht, häufiger sind Hurrikans, die starke Zerstörungen verursachen können.
 
 
Der Anteil der Weißen belief sich 1990 auf 83,1 %, der der Schwarzen auf 13,6 %, andere 3,3 % (u. a. 1 000 Seminolen). Die Hispanos (Einwanderer aus spanischsprachigen Ländern unterschiedlicher Rasse) sind v. a. Kubaner, sie konzentrieren sich besonders im Großraum Miami. 1990 lebten 84,8 % der Bevölkerung in Städten.
 
 
Begünstigt durch das Klima wurde der Fremdenverkehr zum wichtigsten Wirtschaftszweig (jährlich 30-40 Mio. Touristen). Besondere Anziehungspunkte sind die Strände an der Ostküste, der Everglades National Park, die Vergnügungsparks »Walt Disney World« und »EPCOT Center« (beide bei Orlando), Busch Gardens (in Tampa), Cape Canaveral. Amerikaner aus allen Teilen der USA wählen Florida als Altersruhesitz. Zweitwichtiger Wirtschaftsfaktor wurde inzwischen die vielfältige Industrie (Lebensmittel-, chemische, elektrotechnische, Raumfahrt-, Papierindustrie). Das um Mulberry (östlich der Tampa Bay) in verschiedenen Tagebauen gewonnene Phosphat deckt 80 % des Bedarfs der USA. Nur etwa 5 % der Fläche dienen dem landwirtschaftlichen Anbau (Zitrusfrüchte, Gemüse). Bedeutung haben auch Forstwirtschaft, Fischerei und Viehzucht (Rinder, Pferde, Hühner).
 
 
Florida wurde um Ostern (spanisch »Pascua florida«) 1513 von J. Ponce de León entdeckt und für Spanien in Besitz genommen. Frühe Missionierungsversuche scheiterten am Widerstand der Indianer wie auch an Streitigkeiten mit Frankreich. Die erste ständige Siedlung (1565) und der erste von Europäern gegründete Ort in den USA war der Stützpunkt Saint Augustine. Im Frieden von Paris (1763) musste Spanien Florida bis zum Mississippi (später in Ost- und Westflorida aufgeteilt) an Großbritannien abtreten, erhielt es 1783 infolge des amerikanischen Unabhängigkeitskrieges zurück und verkaufte es 1819 (Adams-Onís-Vertrag, ratifiziert 1821) an die USA. Seit 1822 Territorium, wurde Florida 1845 als 27. Staat in die Union aufgenommen. Obgleich Gründungsmitglied der Konföderierten Staaten von Amerika, blieb Florida vom Sezessionskrieg nahezu verschont. Die Verfassung von 1885 wurde 1968 revidiert.
 
 
C. W. Tebeau: A history of F. (Coral Gables, Fla., 1971);
 P. M. Pötke: Retirement u. Tourismus an der Westküste F.s (1972);
 M. P. Obst: F. (1981);
 H.-M. Hinz: Sozio-ökonom. Bedingungen u. Auswirkungen sowie Raumprobleme des amerikan. Tourismus unter besonderer Berücksichtigung F.s (1985).
 
II
Florida,
 
Name von geographischen Objekten:
 
 1) Florida [flo'riȓa, spanisch], Hauptstadt des Departaments Florida, Uruguay, 28 600 Einwohner; katholischer Bischofssitz.
 
 2) Florida [flo'riȓa, spanisch], Departamento von Uruguay.
 
 
 3) Florida Keys ['flɔrɪdə 'kiːz], Kette aus etwa 150 Inseln südlich der Halbinsel Florida, USA, aufgebaut aus Kalkstein, etwa 240 km lang; tropisches Klima, mit Palmen und Mangroven bestanden; Fischerei, Fremdenverkehr. Eine Dammstraße verbindet die Inseln untereinander und mit dem Festland. Bekanntester Ort ist Key West (24 800 Einwohner) am Westende der Inselkette.
 
 

* * *

Flo|ri|da; -s: 1. nordamerikanische Halbinsel. 2. Bundesstaat der USA.

Universal-Lexikon. 2012.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Florida — Saltar a navegación, búsqueda Para otros usos de este término, véase Florida (desambiguación). State of Florida Estado de los Estados Unidos …   Wikipedia Español

  • Florida — • The Peninsular or Everglade State, the most southern in the American Union and second largest east of the Mississippi Catholic Encyclopedia. Kevin Knight. 2006. Florida     Florida      …   Catholic encyclopedia

  • FLORIDA — FLORIDA, most southeasterly U.S. state, with a warm climate and long coastlines on the Atlantic Ocean and Gulf of Mexico. This combination creates a desirable quality of life that has attracted large numbers of people of all ages, among them many …   Encyclopedia of Judaism

  • Florida — Florida, NY U.S. village in New York Population (2000): 2571 Housing Units (2000): 974 Land area (2000): 1.887884 sq. miles (4.889596 sq. km) Water area (2000): 0.000000 sq. miles (0.000000 sq. km) Total area (2000): 1.887884 sq. miles (4.889596… …   StarDict's U.S. Gazetteer Places

  • Florĭda [1] — Florĭda (State of F., officielle Abkürzung Fla., seltener Fa.), der südöstlichste u. der Reihenfolge der Aufnahme nach der 27. Staat der Vereinigten Staaten von Nordamerika; zum größern Theil aus der gleichnamigen, 90 Meilen langen, 20–30 Meilen… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Florida — Florida. □ V. agua de Florida. * * * Florida es un estado en los Estados Unidos. La Capital de Florida es Tallahassee y la abreviatura postal estadounidense para el estado es FL. * * * Uno de los Estados Unidos de América, en el SE, en la región… …   Enciclopedia Universal

  • Florida — Aunque el nombre tradicional de este estado de los Estados Unidos de América es la Florida, en la actualidad se usa preferentemente sin artículo en casi todo el ámbito hispánico, salvo entre los hispanohablantes de los Estados Unidos y en algunos …   Diccionario panhispánico de dudas

  • Florida — Florida, eins der heitersten, anmuthigsten, immer blühenden Länder der Erde, die Halbinsel, welche sich von der Ostküste von Nordamerika, südwärts nach den großen Antillen, über 100 Meilen weit, in die See erstreckt und mit der Insel Cuba den… …   Damen Conversations Lexikon

  • Florida 3 — (Каорле,Италия) Категория отеля: Адрес: 30021 Каорле, Италия Описание …   Каталог отелей

  • Florida 1 — (Каорле,Италия) Категория отеля: Адрес: 30021 Каорле, Италия Описание …   Каталог отелей

  • Florida 4 — (Каорле,Италия) Категория отеля: Адрес: 30021 Каорле, Италия Описание …   Каталог отелей


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.